Rund um den Zürichsee wandern

In zehn Etappen um den See: Wer wissen möchte, ob sich die Wanderung lohnt, macht sich einfach auf und testet ein Teilstück des Zürichsee-Rundwegs.

  • Immer dem Wanderzeichen nach –
  • Aussicht auf den See inklusive
  • Der Rummensee im Naturschutzgebiet
  • Vorbei am Schübelbachweiher
  • Diese Wolke bringt uns keinen Regen.
  • Lohnenswertes Ziel: Blüemlisalp

 

120 Kilometer verteilen sich auf zehn Etappen, die in der Länge doch recht unterschiedlich sind. Gestartet wird der Zürichsee-Rundweg am Stadtrand von Zürich. Wir rollen für unsere Tour die Wanderung von der anderen Seite auf und starten mit Etappe 10. Ausgangspunkt ist die Haltestelle Burgwies. Von hier aus gelangen wir direkt zum unteren Werenbachtobel, dem wir bis Rehalp folgen. Ein toller Einstieg mitten in der Stadt.

Vom Rummensee zum Schübelweiher

Ab Rehalp suchen wir unseren Weg durch Häuser, Wald und Wiesen – vorbei am schönen Freibad Zollikon – bis wir zum Rummensee gelangen. Der kleine See auf Küsnachter Boden liegt in einem Naturschutzgebiet. Liegewiese, Grillstelle und Sitzbänke laden zum Verweilen ein. Doch wir bestaunen das Schild und wollen weiter. 10 Minuten trennen uns vom Schübelweiher, den ich von einer früheren Wanderung in bester Erinnerung habe. Doch unaufmerksam wandern wir auf dem falschen Weg weiter, müssen umkehren und benötigen mindestens eine halbe Stunde bis zum nächsten Gewächser. Ähnlich gross und ähnlich grün wie der Rummensee gefällt uns der Weiher genauso gut.

Ein Must: Einkehr in der Blüemlisalp

Weitere 10 Minuten später – diemal auf Anhieb – überqueren wir das Küsnachter Tobel. Die Etappe 10 endet bei der Allmend Küsnacht, doch wir wandern weiter und verlassen nach dem Erlebnbacher Tobel den Rundweg mit dem Ziel Blüemlisalp. In einer Viertelstunde erreichen wir die beliebte Landbeiz. Die grosse Terrasse unter den Bäumen ist nach einer Wanderung ein herrlicher Ort, sich zu erholen und verköstigen zu lassen.

Und zum Schluss bleibt nur noch der Abstieg durch das Erlenbacher Tobel. In einer guten halben Stunde erreichen wir den Bahnhof. Wer möchte, nimmt 5 Minuten bis zum Schiffsteg unter die Füsse und schliesst die Tour mit dem Schiff ab.
Fazit: Diese erste Etappe des Zürichsee-Rundwegs macht Lust und Neugierde auf mehr. Verblüffend, wie schnell man die Stadt hinter sich lässt und mitten in der Natur wandert. Dieses enge Zusammenspiel macht den Reiz einer Mittelland-Touren aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.