Lichtensteig: 4 originelle Museen und ein hübsches Städtchen

Jetzt öffnen die kleineren Museen ihre Tore wieder. So wie im toggenburgischen Lichtensteig. Das kleine Städtchen trumpft gleich mit vier speziellen Museen auf.

Das Städtchen Lichtensteig

Das Städtchen Lichtensteig

Lichtensteig ist mit dem Zug von Wil in knapp 20 Minuten, von Rapperswil aus in einer halben Stunde erreichbar. Dann beginnt ein kleiner Spaziergang von einer Viertelstunde, bis man das Städtchen erreicht. Hier trifft man auch gleich auf das erste Museum, das Toggenburger Museum. Das Regionalmuseum bietet viel Kultur und Geschichte zum Toggenburg.

Die Sonderausstellung 2018 ist dem Thema «Kunst und Küche» gewidmet. Wer sich für den armen Mann aus dem Toggenburg, Ulrich Bräker, und seine Zeit interessiert, findet hier auch Interessantes.

Viel erleben mit und ohne Modelleisenbahn

Kleine und grosse Fans zieht die Erlebniswelt Toggenburg an. Hier dreht sich alles um Modelleisenbahnen. Es soll europaweit die grösste Hobbyeisenbahn sein. Wenn man bei einer der Vorführungen dabei ist, rattern die 60 Loks und 400 Waggons an den Besucherinnen und Besuchern vorbei.

Wer sich nicht (nur) für Modelleisenbahnen interessiert, findet hier auch Motorräder, alte Landmaschinen, das ehemalige Stellwerk des Lichtensteiger Bahnhofs und – ja, alte Puppen.

Ergänzt werden die zwei Museen durch Fredy’s Mechanisches Museum und die Gall’sche Offizin. Und wer neben dem Städtchen noch etwas Natur erleben möchte, dem seien die Rundwege in Krinau empfohlen. Ab Bahnhof Lichtensteig fährt der Bus in 10 Minuten ins Dorf. Einer der Rundwege führt beim Hof vorbei, auf dem Ulrich Bräker seine Jugendjahre verbracht hat.

Informationen

Museen Lichtensteig: Öffnungszeiten beachten

Rundwege Krinau: zwischen 50 Minuten und 1,20 Std.

Krinau im Toggenburg

Krinau im Toggenburg

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.