Der Wald, das Vierjahreszeiten-Paradies

Etwas Schnee, ein Hang – und schon gehts los mit dem Schlitteln

Etwas Schnee, ein Hang – und schon gehts los mit dem Schlitteln

Welche Ausflüge kann man beschreiben, wenn man die meiste Zeit im Büro verbringt? Da bleibt nur eines: in der näheren Umgebung bleiben und den nächsten Wald aufsuchen. Und das war ja in den letzten Tagen nicht schwierig. Dieser Wintereinbruch im Flachland hat die Umgebung in Weiss gehüllt.

Man musste nicht mal nach draussen gehen, um es zu geniessen. Die dichten Schneeflocken vor dem Fenster. Im Gegenteil, gerade am Abend war es besonders gemütlich, vor allem wenn ich aus dem Fenster die Autos auf der Strasse beobachtet habe. Das sah alles andere als sicher aus.

Ob man den Wegweiser überhaupt braucht? Es gibt so viele Wege im Wald.

Ob man den Wegweiser überhaupt braucht? Es gibt so viele Wege im Wald.

In letzter Zeit habe ich eh den Wald wieder entdeckt. Er ist wirklich ein Naherholungsgebiet. Man kann im Wald joggen, spazieren oder an einer Feuerstelle bräteln. Und jetzt im Winter verwandelt er sich sowieso zu einem Ort der Verzauberung und Stille.

Und immer wieder mal an der ETH Hönggerberg vorbei.

Und immer wieder mal an der ETH Hönggerberg vorbei.

Ja, wäre der Zauber mit dem Regen nur nich schon wieder verflogen. Da kann man nur den nächsten Schneefall abwarten. Am nächsten Samstag soll es bereits wieder so weit sein.

Beim Ausflugsrestaurant Waid

Beim Ausflugsrestaurant Waid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.