Im Wallis: Auf dem Massaweg

Schon lange geplant und nun im April endlich durchgeführt: die Massenwanderung von Ried-Mörel nach Blatten. Die Tour dauert knapp 3 Stunden. Der Tag ist sonnig und warm. Das erste Teilstück führt der Riederi-Suone entlang und öffnet einen tollen Blick ins Simplongebirge.

Auf dem Gürbetaler Höhenweg

Der Gürbetaler Höhenweg führt offiziell von Kehrsatz nach Wattenwil. Der gesamte Weg ist ganze 27 Kilometer lang. Wir können ein Teilstück davon auswählen und werden mit einer tollen Tour belohnt. Eine 4,5-stündige Wanderung führt von Riggisberg nach Kehrsatz.

Landschaften zum Träumen

Nicht immer bleibt viel Zeit zum Reisen. Dann zum Beispiel, wenn frau an einem neuen Reisebuch schreibt und in der Endphase vor allem die Bibliothek von innen sieht. Aber was für ein Glück, wenn zwischendurch beim Aufblicken vom Computer doch ein herrliches Bergpanorama winkt wie hier im Wallis. Wie das geht? Zwischendurch in den Bergen weiterarbeiten.

Wunderbarer Blick unterwegs auf dem Gurten-Rundweg

Gurten – der Berner Hausberg bietet Rundblicke und mehr

Zürichs Hausberg, der Üetliberg, ist weitherum bekannt. Zuoberst thront der Turm, das Restaurant ist ein beliebtes Ausflugsziel, die Albiskette lädt zu Spaziergängen ein. Der Restaurantpächter sorgt auch immer wieder mal dafür, dass der Üetliberg – meine Tochter hat ihn früher immer Hüetliberg genannt – im Gespräch bleibt. Nichts gegen den Üetliberg, aber der Berner Hausberg, der Gurten, hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck.

Das Mehr! Theater am Grossmarkt in Hamburg

Auf in den Norden nach Hamburg

Es ist Saisonzwischenzeit: In den Bergen ist definitiv Ruhe eingekehrt, der letzte Schnee hat nochmals Winterfeeling aufkommen lassen – für diejenigen, die es nochmals in die Höhe gezogen hat. Für alle anderen hat der Frühling im Unterland nun definitiv begonnen. Zeit für eine Städtereise. Dieses Jahr noch wird die Strecke nach Hamburg mit dem Nachtzug bedient, danach soll Schluss sein. Wer nicht fliegen will, nutzt diese Gelegenheit.

Unterwegs auf dem Panoramaweg von Unterbäch nach Törbel

Panoramaweg: vom Weisshorn zum Bietschhorn

Wer gerne im Winter wandert, sollte sich diesen Winterwanderweg nicht entgehen lassen. 12 Kilometer gut präparierte Wege locken Wanderer zwischen Unterbäch und Törbel im Wallis. Auch wer Weisshorn und Bietschhorn nicht identifizieren kann, geniesst die prächtige Aussicht. Doch es gibt auch lange Abschnitte durch die Bäume – besonders schön, wenn sie verschneit sind.

Der Silsersee Richtung Maloja: eine begehbare Fläche im Winter

Das Oberengadin zeigt sich von seiner glänzenden Seite

Das Hochtal des Oberengadins mit seiner Seenplatte ist faszinierend. Im Sommer heben sich die blauen Gewässer von der Umgebung ab, wohingegen sie sich im Winter, wenn sie zugefroren sind, den weissen Bergen rundherum anpassen. Sie passen sich in den Wintermonaten so weit an, dass man kaum sieht, dass es sich bei den grossen Flächen um Seen handelt.

Der Schwyzer Ferienort Stoos

Wintervergnügen auf dem Stoos

Es gibt ein paar Lieblingsorte in der Schweiz: von Bergen umgeben, traumhafte Aussichten, autofrei. Dazu gehört eindeutig der Stoos. Der Ferienort gehört zur Schwyzer Gemeinde Morschach. Alles begann mit dem Bau einer Kirche auf dem Hochplateau im Jahr 1721.